Skip to main content

Gemsberg

Aufstieg:
Die Tour beginnt mit einer gemütlichen Gondelbahnfahrt bis zur Bergstation Frist. Zum Einfahren führen die ersten Meter über die Piste sowie den Winterwanderweg Richtung Bügellift Hohwald. Beim Oberläger beginnt der Aufstieg. Das erste Stück führt im eher flachen und offenen Gelände Richtung Osten. Die Chance ist gross, dass du von etlichen Gämsen beobachtet wirst. Bitte halte genügend Abstand zu den Tieren. Nachdem das zugeschneite Bachbett überwunden ist, erreichst du bald die Schlüsselstelle vom Aufstieg. Nach dieser Steilstufe siehst du bereits den Gipfel. Dieser liegt allerdings noch knapp 400 Höhenmeter über dir. Bei diesem Schlussaufstieg begleiten dich etliche Berge. In östlicher Richtung kommen die Engelhörner und sogar der Titlis zum Vorschein. Im Süden steht das markante Wetter- und Schreckhorn. Auf dem Gipfel wirst du mit einem grossartigen Panorama belohnt. Beschreiben kann man es fast nicht; selber erleben ist die Devise. Denk daran, dich im Gipfelbuch einzutragen.

Abfahrt:
Die Abfahrt führt der Aufstiegsroute entlang bis auf die Stepfi Piste. Entweder fährst du nun weiter bis zum Hotel Wetterhorn, verbringst den restlichen Tag im Skigebiet oder machst eine weitere Tour zu den Spitzen. Der Gemsbeg ist südexponiert. Im Frühling zeitig starten, um im perfekten Sulz zu fahren.

Exposition:
SE, S

Startpunkt:
Bergstation First

Endpunkt:
Hotel Wetterhorn

Höhenmeter:
760

Allgemeines:
Die Tour eignet sich für Skifahrer und Snowboarder (Splitboard oder Schneeschuhe)

Die Tour befindet sich im Wildschutzgebiet. Bitte halte dich an die auf der Karte eingetragene Route. Die Tiere sind dir sehr dankbar dafür.

Für detaillierte Informationen mach dich im SAC Skitourenführer Berneroberland Ost (Nummer 361a) schlau.

 

Bei Bedarf können die Touren auch von grindelwaldSPORTS begleitet werden.